Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Am 28.05.2016 findet unsere 7. Spargeltour statt. Anmeldungen erwünscht, Gäste willkommen! Mehr Infos unter \"Termine\"
Herzlich Willkommen auf der Homepage des CDU Kreisverbandes Delmenhorst

Wir freuen uns, über Ihr Interesse und wünschen viel Spaß beim Stöbern.

Falls Sie Fragen, Anregungen oder Kritik haben, finden Sie unter "Kontakt" alle wichtigen Informationen, wie Sie sich an uns wenden können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr
CDU Kreisverband Delmenhorst

Wenn Sie uns für die Kommunalwahl unterstützen möchten: 

                                      




 
Die CDU Stadtratsfraktion unterstützt die Anregung der BürgerIDEENBörse, einen Barfußpfad in den Graftanlagen anzulegen. „Dieser Barfußpfad könnte ein erster Baustein des bereits 2014 beschlossenen Ökopfades in den Graften sein“, so der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Andre Tiefuhr. „Eingebettet in die grüne Lunge unserer Stadt bietet ein Barfußpfad die einzigartige Möglichkeit, besondere Sinneseindrücke und die damit verbundene Entspannung zu erleben“. Die CDU Fraktion hat daher beantragt, ein Konzept für die Anlegung eines Barfußpfades zu erarbeiten und die notwendigen finanziellen Mittel in den Haushalt 2017 einzustellen. Beraten wird der Antrag in der nächsten Sitzung des Umweltausschusses am 31. Mai.
weiter

Der Stadtbezirksverband CDU-Ost informierte sich zusammen mit der Bundestagsabgeordneten Astrid Grotelüschen vor Ort über die Arbeit der Firma Kruse Metallbau. Der heutige Sondermaschinenbauer wurde bereits 1886 von Johann und Gesine Kruse als Schmiedebetrieb am Großen Tannenweg gegründet. Heute ist der Ausbildungsbetrieb ein innovativer Maschinenbauer, der von der Idee über Planung, Fertigung und Inbetriebnahme einen ganzheitlichen Service bietet. Firmenchef Jörg Kruse entwickelt zusammen mit seinen Mitarbeitern unter anderem Branchenlösungen als Zulieferer für die Automobilindustrie, Logistikunternehmen und andere produzierende Unternehmen.

CDU-Ost Vorsitzender Heinz Stoffels und die anderen Teilnehmer waren beeindruckt von der Leistungsfähigkeit des Betriebes.

 

weiter

„Die allzu häufigen Spielausfälle in den Wintermonaten verlangen dringend nach Abhilfe“, so CDU Ratsherr Bastian Ernst. „Spielpläne werden durcheinandergewürfelt, ein geordneter Trainingsablauf ist so nicht möglich“. Spürbare Abhilfe und Erleichterung biete die Einrichtung eines Kunstrasenplatzes. „Angesichts der angespannten Haushaltslage ist es leider nicht möglich, allen Vereinen, die es wünschen, einen Kunstrasenplatz zur Verfügung zu stellen“, so Ernst. Als erster Schritt solle daher untersucht werden, welcher Verein am dringlichsten einen Kunstrasenplatz benötigt. In Absprache mit dem Verein sollte dann nach Möglichkeiten gesucht werden, ob dieser Kunstrasenplatz auch anderen Sportvereinen oder Schulen nach Absprache zur Verfügung gestellt werden kann. Positives Beispiel ist der Kunstrasenplatz des Hockeyclub Delmenhorst. „Wir wissen, dass auch in unseren Schulen ein hoher Sanierungsbedarf besteht“, so Ratsherr Ernst, „aber in unseren Sportvereinen wird ebenfalls eine enorm wichtige Jugendarbeit geleistet, die es zu unterstützen gilt“. Die CDU beantrage daher die Errichtung eines Kunstrasenplatzes für einen Delmenhorster Fußballverein. Die Verwaltung solle beauftragt werden, zu untersuchen, welcher Verein am dringlichsten einen Kunstrasenplatz benötigt, die notwendigen Kosten zu ermitteln und in den Haushalt 2017 einzustellen.
weiter

Einladung
Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Parteifreunde,
hiermit laden wir Sie recht herzlich zu unserer
7. Spargeltour am Samstag, dem 28. Mai 2016, um 15.00 Uhr ein.
Wir treffen uns mit dem Fahrrad um 15.00 Uhr am Rathaus, radeln dann über die Graft, entlang der Delme zum Hochwasserrückhaltebecken, das wir besichtigen werden und dann zum Restaurant „Zum Burggrafen“, Brauenkamper Strasse 28, wo wir ein Spargelmenü der Spitzenklasse
( Vorsuppe, 1 Pfund Dötlinger Spargel, Schinken, Schnitzel und Salzkartoffeln plus Nachtisch) einnehmen werden.

Der Preis ist 16,90€ pro Person. Verbindliche Anmeldung unbedingt erforderlich.

Wer nicht mitradeln, aber an der Besichtigung des Stauwerks teilnehmen möchte ist bitte um 15.30 Uhr am Stauwerk (Zufahrt über den Schlutterweg) oder trifft um 17.30 Uhr im „Burggrafen“ ein. Ihre Freunde und Bekannten sind herzlich willkommen. Bei Verhinderung bitte rechtzeitig abmelden.

Anmeldung unter 04221-917510 bei Heiner Albers

weiter

Der CDU Stadtbezirksverband Süd läd herzlich zu einer öffentlichen Veranstaltung am

Dienstag, 17.05.2016 um 19:30 Uhr
ins Gut Hasport, Hasporter Allee 220, 27755 Delmenhorst ein.

Zu Gast ist unsere Bundestagsabgeordnete Astrid Grotelüschen.
Sie wird über die aktuelle Bundespolitik und über ihre Arbeit in Berlin berichten. Anschließend läd sie zu einer Diskussionsrunde ein.
weiter

Auf Einladung unseres Parteifreundes Ishak Kilic besuchten einige CDU Mitglieder das heutige Gemeindefest der syrisch-orthodoxen St. Johannes Kirche Delmenhorst in der Elsflether Straße. Besonders erfreut waren alle, als sich der Erzbischof von Mor Julius Dr. (Phil.) Hanna Aydin zu uns an den Tisch setzte. Zum Abschluß lud uns Herr Kilic noch zur Besichtigung in die Kirche ein.
weiter

Seit 35 Jahren organisiert die Frauen Union der CDU Delmenhorst zum Muttertag die Verteilung von Rosen in den Seniorenheimen der Stadt. Rund 600 Rosen wurden dieses Jahr mit einem Muttertagsgruß versehen und werden am Wochenende von Mitgliedern der Frauen Union, der Senioren Union und unseren Abgeordneten Astrid Grotelüschen, MdB und Annette Schwarz, MdL verteilt. „Eine nette Geste, die die Damen sehr zu schätzen wissen,“ sagte Käthe Stüve, die vor 35 Jahren diese Aktion ins Leben gerufen hat. Damit auch die Herren nicht zur kurz kommen, gibt es für sie einen Kugelschreiber.

weiter

„Die Anwohner haben entschieden, der Straßenname soll bleiben“. sagt Kristof Ogonovski, Vorsitzender der CDU Stadtratsfraktion.

Dem SPD-Antrag auf Umbenennung der Straße wurde im Planungsausschuss nicht gefolgt: Zunächst sollten die Anwohner befragt werden. „Die Aussagen sind eindeutig: die Anwohner wollen keine Umbenennung ihrer Straße“, so Ogonovski. Auch wenn für die anstehende Sitzung des Planungsausschusses offen geblieben ist, ob die von der Politik geforderte Bürgerbefragung stattgefunden hat, lassen Leserbriefe und Pressemitteilungen an diesen Aussagen keine Zweifel. Ogonovski: „Wir fühlen uns an die Entscheidung der Anwohner gebunden. Erst die
Bürgerinnen und Bürger befragen und dann das Ergebnis ignorieren, das geht gar nicht“! Eine alternative Lösung könnten Hinweisschilder unter dem Straßennamen zum Leben und Wirken der Namensgeber sein.
weiter

Termine