Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Besuchen Sie uns am Infostand in der Innnenstadt Höhe Commerzbank: am 27.08, 03.09, 07.09, 10.09, jeweils von 10 bis 13 Uhr
Herzlich Willkommen auf der Homepage des CDU Kreisverbandes Delmenhorst

Wir freuen uns, über Ihr Interesse und wünschen viel Spaß beim Stöbern.

Falls Sie Fragen, Anregungen oder Kritik haben, finden Sie unter "Kontakt" alle wichtigen Informationen, wie Sie sich an uns wenden können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr
CDU Kreisverband Delmenhorst

Wenn Sie uns für die Kommunalwahl unterstützen möchten: 

                                      




 
Das diesjährige Sommerfest stand ganz im Zeichen der bevorstehenden Kommunalwahl. Zudem feierten wir das 70 Jährige Bestehen der CDU Delmenhorst. Als Gastredner sprach der finalzpolitische Sprecher der CDU Landtagsfraktion, Karl-Heinz Bley. Musikalisch wurde das Fest vom Shanty Chor Hasport begleitet.
weiter

Aktuelle Pressemitteilung unser Landtagsabgeordneten Annette Schwarz

Mit Befremden reagiert die hiesige Landtagsabgeordnete Annette Schwarz auf die Äußerungen des Delmenhorster FDP-Fraktionsvorsitzenden zum Thema B212 neu.

Offenbar will  der Fraktionsvorsitzende der FDP Murat Kalmis auf diese Weise lauthals kundtun, der Rat in Delmenhorst sei sich bei dem Thema B212 neu nicht einig. Hier agiert jemand als Spaltpilz gegen die Interessen von Delmenhorst.

In Gutachten wurde bereits mehr als deutlich gemacht, das die Verkehrsinfrastruktur in unserer Stadt bei der Südvariante dem erheblichem Anstieg an LKW- und PKW-Verkehr nicht gewachsen sein wird. Im Raumordnungsverfahren hatte damals der Plangeber nur nebulös von „Verkehrslenkenden Maßnahmen“, die bei einer Südvariante erforderlich seien, aufgeführt. Welche das sein und wie diese sich auf das Verkehrsgeschehen innerhalb von Delmenhorst auswirken sollten, wurde nicht dargestellt und wird auch nie in zufriedenstellender Weise dargestellt werden können.

Nun kommt die hiesige FDP zudem mit der alten Kamelle von einem „interkommunalen Gewerbegebiet Lemwerder / Delmenhorst“ um die Ecke und belegt damit in bedauernswerter Weise die Inkompetenz eines kleinen Teils des Rates. Wer soll sich bitteschön für diese Gewerbefläche in unmittelbarer Nachbarschaft zu Lemwerder noch begeistern? In Delmenhorst beträgt die Gewerbesteuer 425% und liegt damit um 40 Prozentpunkte höher als in Lemwerder. Ebenso verhält es sich bei der Grundsteuer, die bei uns mit 470% um ganze 100 Prozentpunkte höher als in Lemwerder liegt. Bei den Grundstückspreisen agiert Lemwerder mit „Schleuderpreisen“ von 10 Euro/ m2 am Markt während Delmenhorst i.d.R. das Dreifache dafür erwartet.

Die FDP-Presseerklärung war wohl mehr dem Wahlkampfmodus geschuldet, als das einmal über den Inhalt nachgedacht wurde, so die Landespolitikerin Schwarz. „Schade ist nur, das mit so Etwas die Interessen unserer Stadt unter die Räder zu kommen drohen.“

weiter

Aktuelle Pressemitteilung unser Landtagsabgeordneten Annette Schwarz

Die CDU-Landtagsabgeordnete, Annette Schwarz, die ihre Fraktion als Obfrau im Sonderausschuss zur Stärkung der Patientensicherheit vertreten hat, begrüßt die heutige Einsetzung des Patientenschutzbeauftragten der Landesregierung. „Die CDU-Fraktion hat die Besetzung dieses Postens als Konsequenz auf die unfassbare Mordserie in den Kliniken in Delmenhorst und Oldenburg seit langem gefordert. Bereits seit vielen Monaten wurde dies auch von der Landesregierung angekündigt. Es ist gut, da diese Stelle nun endlich besetzt wird.“

 

Bei der Aufarbeitung der Klinikmorde durch den Sonderausschuss habe sich gezeigt, dass das Problem nicht in fehlenden Gesetzen und Vorgaben zur Patientensicherheit bestehe. Viel eher hätten die Krankenhäuser Probleme, diese Regeln umzusetzen, so Schwarz. „Eine Konsequenz aus dem Abschlussbericht des Sonderausschusses muss sein, dass insbesondere die Umsetzung der Qualitätssicherungsrichtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) der Ärzte, Psychotherapeuten, Krankenhäuser und Krankenkassen in Deutschland besser gewährleistet wird“, sagt Schwarz. „Dies muß auchAufgabe desPatientenschutzbeauftragtendes Landes  werden.“

weiter

Ungeachtet der 34° startete der CDU SBV Süd am Mittwoch, 20.07., eine Radtour durch den Stadtteil um die Mitglieder und Freunde auf die Themen der anstehenden Kommunalwahl wie Neubaugebiete, Verkehrssicherheit und Schulvielfalt aufmerksam zu machen. Am Ziel in Adelheide angekommen, wurde um Abschluß in geselliger Runde noch gegrillt.
weiter

Der CDU Stadtbezirksverband Süd plant wieder eine Aktion um eine soziale Einrichtung im Stadtsüden zu unterstützen. In diesem Fall planen wir einen Flohmarkt in Adelheide inkl. Cafetria auf dem Hof. Wer möchte kann für lediglich 5 Euro Standgebühr einen Stand aufbauen und uns mit einem Kuchen für unsere Cafeteria unterstützen.

Den Reinerlös möchten die Mitglieder des SBV an den Albertushof weitergeben der dieses Geld für Ausflüge mit den Bewohnern verwendet, was im normalen Buget nicht drin ist.

Wir würden uns über viele Anmeldungen freuen und natürlich über viel Publikum das zum Stöbern und kaffeesieren vorbeikommt.


Alle weiteren Infos finden Sie auf unserem Flyer!

 

weiter

Am 16.06.2016 besuchte die Junge Union, Mitglieder des CDU SBV Süd sowie die Bundestagsabgeordnete Astrid Grotelüschen das Papierwerk Klingele im Stadtsüden. Ein Familienbetrieb in der dritten Generation mit weiteren Werken Bundes- und Europaweit, der sehr viel Wert auf gute Ausbildung der Mitarbeiter legt, wie durch Schulung durch die hauseigenen Akademie. Zudem gibt es derzeit 17 Auszubildende in verschiedenen Bereichen des Werks. „Wir sind hier wie eine Familie und das macht sich auch im Betriebsklima bemerkbar“, sagt ein Mitarbeiter. Im Punkte Nachhaltiger Herstellung und  aktivem Klimaschutz ist die Firma ganz weit Vorne und entwickelt sich ständig weiter. Stolz ist man auf prämierte Verpackungen die im Hause entwickelt wurden, z.B. ein Karton mit der man eine Flasche unbeschadet verschicken kann ohne zusätzliches Füllmaterial zu Nutzen. „Wir haben so einige Patente“, erläutert und Nicolai Leese, Chef der Logistik, „und wir entwickeln immer neue“. Beim Gang durch die Hallen staunt man über die Größe des Werks und erfährt die Abläufe von der Herstellung bis zum versandfertigen Produkt.  Nach gut 2 Stunden ist die Führung beendet und wir waren uns einig, dass ein solches Unternehmen für unsere Stadt sehr wichtig ist.  

weiter

29.05.2016
Spargeltour 2016

„Herzlich Willkommen bei der Delmetalsperre ,“ begrüßt Heiko Stubbemann, Verbandvorsteher des Ochtumverbands, die Teilnehmer der diesjährigen CDU Spargeltour am vergangenen Samstag. Nach einem 1 ½ stündigen, kurzweiligen Vortrag über das im Jahre 2007 entstandene Regenrückhaltebecken ging es weiter mit dem Rad zum Restaurant Burggrafen, wo sich schon weitere Mitglieder und Freunde der CDU zum Spargelessen versammelt hatten. „Es ist schön, dass die Spargeltour sich jedes Jahr so großer Beliebtheit erfreut,“ freut sich der Organisator Heiner Albers.    

weiter

Wie werden Berufsabschlüsse anerkannt oder nachgeholt, um zügig in seinem eigentlichen Beruf arbeiten zu können? Wie kommt man an fehlende Dokumente ohne funktionierende Strukturen in Syrien? Diese und viele weitere Fragen standen am vergangen Samstag im Rahmen der Konferenz 'Syrer in Deutschland' zur Diskussion.


Auf Einladung unserer Landtagsabgeordneten Annette Schwarz nahmen  am Samstag, 21.05.2016 auch fünf Flüchtlinge aus Syrien, die seit 6 bzw. 16 Monaten in Delmenhorst sind, an dieser Veranstaltung in Hannover teil. „Je früher Integration beginnt, desto erfolgreicher kann sie sein“ , davon sind der Flüchtlingskoordinator der Bundesregierung, Kanzleramtschef Peter Altmaier und der Vorsitzende der niedersächsischen CDU-Landtagsfraktion, Björn Thümler, überzeugt. Rund 160 Syrerinnen und Syrer aus Niedersachsen nahmen an der Veranstaltung im Plenarsaal des Landtags teil. Es fand ein reger Austausch über die Anliegen und Sorgen der Syrer statt. „Ich bin froh, dass es in Deutschland auch Menschen gibt, die Interesse an  unseren Sorgen und Nöte haben und uns helfen können“, sagte einer der Teilnehmer im Anschluß.

 „Der Dialog, das Miteinander statt ein Übereinander Reden ist entscheidend, um die Prioritäten bei der Integrationsarbeit setzen zu können“, stellt Annette Schwarz fest.

 

weiter